23.08.2020

UV-Resin
Segen und Fluch

fertig gemischtes Epoxy in Sekundenschnelle Ausgehärtet. Was ein Traum! 😍😍😍
Das Zeug blasenfrei gießen ist gar nicht soooo schwer. Mit ein bisschen Geduld und Spucke bekommt man kleine Silikonformen samt Blümchen 🌺 blasenfrei gefüllt. Dann „nur“ noch kurz die UV-Lampe an und tadaaa: fertig ist der kleine Schmuckanhänger.
Schön wärs! Welche Tücken ich inzwischen wie in den Griff bekommen habe erfahrt ihr in diesem Beitrag.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]


Wer keine Zeit hat alles zu lesen:                                  --> Dieser Beitrag enthält Amazon Affiliate-links.

Epoxidharz Schmuck von Bianca


Ratz Fatz Fest - theoretisch 🙄

Wie erwartet ist das UV Resin normalerweise sehr schnell ausgehärtet. Da aber nicht jedem UV Resin eine Anleitung beilag, kann ich über manche Dinge nur spekulieren.


Mein erstes UV Resin neigte dazu, in manchen Silikonformen nicht korrekt auszuhärten. Es blieb dann ein klebriger Film zurück, indem sich Schmutz und Fingerabdrücke verewigten. Abschleifen lies sich das Dilemma auch nicht. Nur eine weitere dünne Schicht konnte dieses Problem manchmal (!) beheben.

Um eine schwache UV Lampe auszuschließen habe ich dann eine zweite, stärkere Lampe UV Lampe gekauft. Dies schaffte nur bedingt Abhilfe. Der Vergleich mit einem zweitem UV Resin hat später gezeigt: die Silikonform ist schuld! ☝🏻 Beide Resin haben in der gleichen Silikonform das gleiche Ergebnis. In einer werden beide gleich fest oder es werden beide gleich schmierig.

Die Erkenntnis ist also: Silikonform ist nicht gleich Silikonform! Da meine kleine Tropfenform als Anhänger besonders schön ist, habe ich also selbst eine Silikonform hergestellt. Zum Glück war dieses Silikon mit dem UV Resin kompatibel.

Das zweite UV Resin konnte auch mit Sonnenlicht ausgehärtet werden. Dieses Epoxy benötigt dann natürlich nicht so lang unter der UV Lampe. Jedoch wird es beim Aushärten für einen kurzen Moment so Warm und damit so Flüssig, dass es mir oft „weggelaufen“ ist.

Epoxy, Rersin Art, Epoxidharz, Schmuck, Gold, Rose, Rot, Geschenk, HochzeitWenn mein tropfenförmiger Anhänger einen Hintergrund bekommen soll, muss ich diesen also zwei Mal gießen.

Im ersten Schritt wird der Vordergrund gegossen und im zweiten Durchgang der Hintergrund. Da die Vorderseite des Anhängers aber nicht 100%ig eben ist und man diesen auch nicht in der Silikonform lassen kann, muss man diesen mit Siemenslufthaken gerade halten bis der Hintergrund vollständig ausgehärtet ist. Dann besteht „nur“ noch die Gefahr, dass der „Hintergrund“ durch das Loch für den Aufhänger nach vorn läuft. 🥺😰😭

Und warum lass ich den Rohling nicht einfach in der Silikonform? 🧐
Weil sich der Rohling beim Aushärten und abkühlen oft von der Silikonform löst! ☝🏻
Dann läuft das Epoxy für den Hintergrund in diesen kleinen Spalt. Das mag bei solang kein Problem sein, solang es sich dann auch gleichmäßig verteilt und eben nicht nur einen Teil „überzieht“, Luftblasen bildet oder den Blick auf den eigentlichen Vordergrund „versperrt“. 🥴


Wirklich gestaunt habe ich auch als ich zum ersten Mal vergilbtes Resin gesehen habe. Dieses zweite Resin ist schon unter der UV Lampe sehr sehr gelb stichig. Flüssig hin oder her, aber vergilbt geht gar nicht! Es ist für mich DAS Ausschlusskriterium für dieses Resin, da man es auch im direkten Vergleich sofort erkennt.

Das dritte Epoxy, welches ich probiert habe, ist sehr Zähflüssig. Es benötigt zum Aushärten sehr sehr lang. (für ein UV Epoxy ;), ca doppelt so lang wie das erste Resin)

Dafür wird es aber auch beim Aushärten nicht so dünn-flüssig, dass es davon läuft. Zudem bilden sich (meiner Meinung nach) an eingegossenen Pflanzen weniger Bläschen. Dafür habe ich bei diesem Resin zum ersten Mal deutlich gesehen, wie Resin beim aushärten Schrumpft. Meine Silikonform für Lesezeichen ist 9cm lang. Nach dem Aushärten (und gerade biegen 🙄 ) ist das Lesezeichen ca 8,9 cm lang. Da Schrumpft das Resin auf dieser kurzen Länge schon einen guten Millimeter!

Das nächste knifflige Problem mit diesem Resin ist, dass es auch so zähflüssig ist, dass die Bläschen, welche beim Gießen entstehen, schlecht (eigentlich gar nicht) von allein entweichen. Selbst um sie auf der Oberfläche mit dem Feuerzeug zu entfernen, müssen sie ja erst mal an die Oberfläche aufsteigen! Es ist sogar anstrengend größere Mengen aus einer kleinen Flasche zu drücken. Abhilfe schaffe ich mir indem ich das Resin erwärme. Körperwarm hat es für mich eine Angenehmere Viskosität. Dann lässt es sich leichter aus der Flasche drücken und es bleiben nicht ganz so viele Bläschen vom Gießen.

Epoxy, Resin, Resin Art, Epoxidharz, Schmuck, Blume, DekoFür jedes von mir bisher getestetes UV Resin gilt: trotz (oder gerade wegen) der schnellen Aushärtung wird das Resin auch in kleinen Mengen sehr heiß. In großen Stücken bilden sich dann oft mittendrin Blasen.   Auch Luft in Pflanzen oder Insekten wird so erhitzt, dass sie sichtbar wird.

Problematisch ist auch mein metallic Farbpulver oder alles andere, was das UV Licht absorbiert. Farbiges Silikon, große Pflanzen oder andere Füllstücke verhindern dann das Aushärten des UV Resin. Dann muss man sehr kreativ werden um Schäden zu minimieren. Ich habe meine UV Lampe inzwischen auf einem Spiegel stehen. So bekommen meine Stücke auch von unten Licht. Das scheint schon einiges zu helfen, ist aber auch nicht immer ausreichend. Dann werden Stücke unter der UV Lampe gewendet

Frische Pflanzen in UV Resin gießen  🌿

Auch wenn es mir gelungen ist, mit dem UV Resin filigrane Blümchen in ihrer Form zu fixieren, so verwelken manche trotzdem und zersetzen sich unschön. Die Farbveränderung der Blüten scheint schon bei geringster Wärmeentwicklung zu entstehen. Sie ist offenbar abhängig von der Hitze beim Aushärten, der Dicke der Pflanzenteile und die Art der Blüte. Je fleischiger die Pflanzenteile, desto mehr verwelken diese auch nachdem sie vollkommen vom Resin umschlossen wurden. Manche Blüten neigen aus sich heraus schon dazu ihr Pigment zu verlieren und ihre Form stark zu verändern. Andere Blüten hingene sind "robuster" und eignen sich eher für diese Behandlung.

Kornblume in UV Resin. 

An der Kornblume kann man gut erkennen, dass es Theoretisch schon möglich ist die Blüte vollkommen zu umschließen. Diese habe ich tropfenweise mit dem UV Resin beträufelt und ausgehärtet. Tropfen/ Härten/ Tropfen/ Härten und so weiter. Ich denke am Ende waren es rund 3 Stunden. Dafür haben die Pigmente in der Blüte sehr gut überlebt. Weder das UV Licht, noch die chemische Substanz oder die geringe Hitzeentwicklung hat große Schäden hinterlassen. Lediglich der Stil und der Fruchtknoten(?) sind im Laufe der nächsten Tage braun geworden. Andere Verschlechterungen konnte ich auch in den darauffolgenden 2 Wochen nicht beobachten.

Die Storchschnabel - Blüte daneben war auf andere Art knifflig. Ihre großen zarten Blütenblätter wollten sich mit der Oberflächenspannung des Resin gleich aufrollen und zusammenkleben. Sie sind so dünn und empfindlich, dass hier durchaus farbliche Veränderungen entstanden sind. Obgleich ich versucht habe auch hier Tropfenweise vorzugehen. Dennoch betrachte ich diese Blüte als „gelungen“. Außer dem verwelkendem Blütenkelch hat sich nicht mehr verändert.

Storchschnabelblüte
Mini Chrysantheme
die Mini Chrysantheme ein paar Tage später. :(

Diese Mini Chrysantheme mochte das überziehen mit dem UV Resin gar nicht. Obwohl ich die Lampe nicht auf voller Leistung hatte und in weniger Schritten fertig geworden bin, ist sie nach wenigen Tagen bereits voll "zerstört". Die Zweite habe ich versucht mit Haarspray vor dem UV Resin zu schützen. Auch das blieb erfolglos wie dem Bild zu entnehmen ist.  

Erstaunlicherweise hat diese Orchideen Blüte das überziehen mit dem UV Resin gut überstanden. Noch ist Farbe in der Blüte welche allerdings langsam stellenweise durchsichtig wird. Ein Paar Lila Pigmente sind auch nachträglich in die ehemals weißen Blütenteile gewandert. 

Orchideen Blüte in UV Resin

Orchideen Blüte in UV Resin

Diese Margerite(?) hat die Prozedur ganz passabel überstanden. Nur ein paar durchsichtige Stellen an den Blütenblättern. Dafür gefällt mir der Wassertropfen Effekt als Idee, wenngleich ich mir die Tropfen etwas weniger verlaufen gewünscht hätte.

In dem Video stehen sich die zwei Arten von Resin, mit ihren Auswirkungen auf die Blüten, gegenüber. Zum einen ein zwei Komponenten Epoxy, zum anderen ein UV Resin.

 Auf den Folgenden Bildern erkennt man wie das UV Resin die Blütenpigmente besser „verschont“. Die Pigmente in den Blütenblättern waren ursprünglich Rosa/Pink und sind beide Male im Resin Lila geworden.

Das normale 2-Komponenten Epoxidharz (links in den Bildern unten) zerstört die Pflanzenstruktur dem Anschein nach viel stärker. Am Tag des Gießens haben sich zwei von drei der geschlossenen Storchenschnabelblüten schon weiter verfärbt. Über die nächsten Wochen sind dann die Grünen Pflanzenteile erst Braun, dann Gelb geworden. Zeitgleich haben die Blüten ihr Pigment zersetzt und sind in identischer Weise vergilbt. Nur im schmalen Teil des Anhängers hat die Hitze nicht so heftig zugeschlagen. Die Blüte dort hat sich länger gehalten. Nach 2 Wochen ist immer noch ein klein wenig Grün am Blatt und ein zartes Lila in der Blüte zu sehen. 

Ganz anders sieht der Später angefertigte Anhänger aus UV Resin aus. (rechts in den Bildern unten)Die gleiche Form, die gleichen Storchenschnabelblüten. Schon unmittelbar nach dem Aushärten haben hier die ehemals grünen Pflanzenteile an Farbe verloren. Jedoch ist in den Tagen danach nur wenig Verschlechterung eingetreten. Auch 2 Wochen später hat sich im ganzen Anhänger kaum etwas verändert.

Blasenfrei, Glasklar und auf Hochglanz

Diese drei wichtigen Ziele scheinen mit dem UV Resin in greifbarer Nähe. Es lässt sich tatsächlich mit ein bisschen Übung nahezu blasenfrei gießen. Sollten winzigen Bläschen beim gießen entstanden sein, steigen diese zügig an die Oberfläche und lassen sich dort beseitigen. (an dieser Stelle möchte ich noch mal darauf hinweisen: Resin ist brennbar! Nicht dass es mir passiert wäre 🙄, aber: wer beim Bläschen vernichten mit dem Feuerzeug nicht aufpasst, kann das Resin anzünden.)
UV Resin ist meiner Meinung nach, einfacher von Blasen zu befreien als das zwei Komponenten Epoxidharz. Man kann die Form vorwärmen oder das Resin direkt erwärmen. So wird es dünnflüssiger und die Bläschen steigen schneller auf und platzen oft von allein.
Das zwei Komponenten Epoxidharz kann nicht so stark erwärmt werden. Dann intensiviert sich die chemische Reaktion und es bilden sich noch mehr Bläschen, da das Resin anfängt zu kochen.
Außerdem sollte man beim ganzen erwärmen immer im Hinterkopf behalten, das auch eventuell verwendeter Heißkleber wieder flüssig wird. Wäre ja ganz schön blond, wenn man so eine große Kugelform fein säuberlich mit Heißkleber versiegelt und nach dem Befüllen meint, man muss mit der Heißluftpistole die Bläschen vertreiben. 🤦🏼‍♀️ Nur um dann herauszufinden wie viel Resin tatsächlich in diese Form passt und wie toll sich diese Suppe auf der Werkbank verteilt.
Hat man Glück und das UV Resin härtet korrekt aus wird es wirklich glasklar und hat tatsächlich dieses 💎Hochglanz 💎Finish.💎
Sogar wenn es aus der Silikonform kommt!
Hat man diesen Drahtseilakt vollbracht, wird man mit ganz wunderbaren Schmuckstücken belohnt.
Ich denke ich bin nah dran!

UV-Resin der Vergleich

             


UV Resin 1

UV  Resin 2

UV Resin 3
Durchsichtigkeit Klar
Vergilbt


klar
Viskosität bei
Raumtemperatur
Mittel
Sehr dünnflüssig


Sehr dickflüssig
UV Zeit Ca 90sek
ca 60 sek
kann mit Sonnenlicht Ausgehärtet werden


Oft mehr als 180 sek
Bläschen vom gießen Mittel zwischen R2 und R3
Bläschen vom gießen verschwinden schnell
Bläschen vom Gießen verschwinden nur nach erwärmen

Bläschen von eingeschlossener Luft in der Pflanze/ Insekt Mittel zwischen R2 und R3
Viele Bläschen beim aushärten
Wenig Bläschen beim Aushärten

-
-
Schrumpft beim aushärten
Handhabung Mittel zwischen R2 und R3
Lässt sich leicht umfüllen, ausgießen, verteilen
Lässt sich nur mit viel Kraft oder sehr langsam ausgießen


Mittel zwischen R2 und R3
Läuft beim aushärten gern davon
Tropft und verläuft fast nicht beim aushärten (auch auf schrägen Flächen)

Für alle 3 UV Rersin gilt:

  • härtet in manchen Silikonformen nicht wie gewünscht aus, dann ist das Stück mit einem klebrigen Film überzogen in dem sich Schmutz und Fingerabdrücke 
  • Problematisch sind manche Farben und andere Dinge, welche das UV Licht nicht durchlassen: Deko, große Pflanzen, Farbige Silikonformen
  • wird sehr heiß